60 Jahre ist heute noch kein „Alter“.

Oft bekommen wir erst über 60 den Eindruck, wir würden alt. Man nimmt wahr, dass die Kräfte abnehmen.
Keine Bevölkerungsschicht profitiert mehr vom Yoga als Menschen über 50. Tatsächlich werden Sie, je älter Sie sind, desto mehr profitieren, wenn Sie dieses alte Wissen, diese Heilkunst, praktizieren.

Auf der körperlichen Ebene ist Yoga ein idealer Begleiter. Die Steifheit und Trägheit wird aus dem Körper vertrieben. Die Gelenke bleiben zusammen mit der Muskulatur geschmeidig und stark oder genesen zusehends.

Eine schlechte Haltung und eine Erkrankung der Wirbelsäule beeinträchtigen das ganze Gesundheitssystem des Körpers. Der runde Rücken und der zusammen gepresste Brustkorb schränken nicht nur die Atmung ein, sie wirken sich auch auf die Durchblutung und die neurologischen Impulse der inneren Organe aus.

Der Yoga stärkt Muskulatur, Knochen und Gelenke und er verbessert Gleichgewicht und Koordination. Die zunehmende körperliche Beweglichkeit verleiht ebenso Leichtigkeit im Leben. Der Teufelskreis von Untätigkeit, Abbau und Depression wird abgelöst durch einen Kreis von positiven Verstärkungen.

„ Der Yoga ist für ältere Menschen ein grosses Geschenk. Wer in seinen späten Lebensjahren Yoga praktiziert, gewinnt nicht nur Gesundheit und Zufriedenheit, sondern auch einen frischen Geist, denn der Yoga öffnet den Blick für das Leben.
Man kann nach vorne schauen, in eine beglückende und gesunde Zukunft, und braucht nicht zurückzuschauen in die Vergangenheit.
Mit Yoga fängt man ein neues Leben an, auch wenn man erst spät damit beginnt.
Yoga ist eine Art Neugeburt, denn er lehrt, die restlichen Lebensjahre glücklich, friedvoll und mutig zu gestalten“.

Geeta S. Iyengar: Yoga für die Frau